Tipps für die Auswahl des webhosting Providers

Bei der Optimierung oder Wartung unserer verschiedenen Kunden-Homepages kommen wir mit vielen verschiedenen webhosting Providern in Kontakt. Dabei treten immer wieder ziemlich große Qualitätsunterschiede auf. Worauf sollte man denn eigentlich achten, wenn man einen webhosting Provider für seine Webseite auswählt:

Zuerst einmal auf die Muss-Anforderungen, damit die Webseite läuft:

  • MySQL Datenbank für das jeweilige CMS (WordPress, Joomla, …)
  • Webspace abhängig von den Anforderungen der Webseite, aber mindestens 1GB
  • FTP-Zugang
  • Mehrere E-Mail Konten
  • Hohe Verfügbarkeit mit minimaler Downtime

Worauf wir zusätzlich achten:

  • Serverstandort in Österreich (damit die Wertschöpfung und die Daten im Land bleiben)
  • rascher Support – Probleme kann es immer geben, wenn der Provider jedoch schnell reagiert, hält sich der Schaden eher in Grenzen
  • einfache Benutzeroberfläche und rasche Aktivierung – das klingt jetzt banal, aber das Einrichten einer Webseite geht bei unterschiedlichen Providern dadurch entweder sehr schnell oder dauert eben entsprechend länger
  • Ablauf eines Domain-Transfers – ob das einfach und schnell oder mühsam geht, zeigt sich auch erst in der Praxis
  • aktuelle Server-Software (um es Hackern nicht unnötig einfach zu machen)
  • gutes Preis-Leistungsverhältnis

In Österreich arbeiten wir aus diesen Gründen vor allem gerne mit World4you als Partner zusammen.

Tipp:
URL und Hosting Provider sollten immer direkt auf Ihren Namen und Ihre Rechnung laufen. Dadurch haben Sie keine Probleme, wenn Sie Ihre Webdesign Agentur wechseln wollen.